Mailserver mit Dovecot und Fetchmail: Unterschied zwischen den Versionen

(Markierung: visualeditor)
(Markierung: visualeditor)
Zeile 17: Zeile 17:
 
* [[Dovecot-IMAP-Server installieren (Debian)|Dovecot-Server für IMAP-Zugriff mit Nutzung von Maildir]]
 
* [[Dovecot-IMAP-Server installieren (Debian)|Dovecot-Server für IMAP-Zugriff mit Nutzung von Maildir]]
 
* Fetchmail für das abholen von E-Mails aus den vorgeschalteten Postfächern
 
* Fetchmail für das abholen von E-Mails aus den vorgeschalteten Postfächern
* Roundcube als Webmail-Client
+
* [[Roundcube als Webmail-Client (Debian)|Roundcube als Webmail-Client]]
 
* [[Mutt (Debian)|Mutt als terminalbasierter E-Mail-Client]]
 
* [[Mutt (Debian)|Mutt als terminalbasierter E-Mail-Client]]
 
[[Kategorie:Debian]]
 
[[Kategorie:Debian]]
 
[[Kategorie:E-Mail]]
 
[[Kategorie:E-Mail]]

Version vom 5. Februar 2017, 01:49 Uhr

Anleitung, um einen IMAP-Mailserver für das Hosting eigener E-Mails auf eigener Hardware zu installieren.

Dabei wird der Server als Smarthost eingerichtet, was bedeutet, dass kein MX-Eintrag auf ihn verweist. Stattdessen holt der E-Mails mit Fetchmail von vorgeschalteten Postfächern bei Mailhostern ab.

Zum Versand werden E-Mails per Smarthost-Konfiguration an einen vorgeschalteten SMTP-Server weiter gereicht.

Clients können optional einen abweichenden SMTP-Server zum E-Mailversand nutzen und den IMAP-Server nur zur Speicherung der E-Mails verwenden.

Die Anleitung basiert auf dem folgenden Artikel: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Den_eigenen_Mailserver_einrichten_-_so_geht_s-Linux_als_Server-8716159.html

Es kommt folgende Software zum Einsatz: