Mailserver mit Dovecot und Fetchmail: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 7: Zeile 7:
 
Clients können optional einen abweichenden SMTP-Server zum E-Mailversand nutzen und den IMAP-Server nur zur Speicherung der E-Mails verwenden.
 
Clients können optional einen abweichenden SMTP-Server zum E-Mailversand nutzen und den IMAP-Server nur zur Speicherung der E-Mails verwenden.
  
Die Anleitung basiert auf dem folgenden Artikel: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Den_eigenen_Mailserver_einrichten_-_so_geht_s-Linux_als_Server-8716159.html
+
Die Anleitung basiert auf einem sehr guten Artikel aus der PC-Welt: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Den_eigenen_Mailserver_einrichten_-_so_geht_s-Linux_als_Server-8716159.html
  
Diese Konfiguration ist erweitert um den Spamfilter Spamassassin, der in den lokalen MTA Exim4 eingebunden wird. Dabei wird Exim4 so umgestellt, dass es die Mails nicht direkt zustellt, sondern an Dovecot als LDA zur lokalen Zustellung weiterreicht. Der Vorteil besteht darin, dass dann Sieve als Plugin in Dovecot genutzt werden kann, sowohl serverseitig, als auch Clientseitig, z.B. in Roundcube.
+
Diese Konfiguration ist erweitert um den Spamfilter Spamassassin. Dieser wird in den lokalen MTA Exim4 eingebunden.  
 +
 
 +
Exim4 wird jedoch so umgestellt, dass es nicht als LDA dient, und die Mails direkt zustellt, sondern diese an Dovecot als LDA zur lokalen Zustellung weiterreicht.  
 +
 
 +
Der Vorteil besteht darin, dass dann Sieve als Plugin in Dovecot genutzt werden kann, sowohl serverseitig, als auch Clientseitig, z.B. in Roundcube.
  
 
Die Zustellung einer E-Mail sieht dann etwa so aus:
 
Die Zustellung einer E-Mail sieht dann etwa so aus:
  
SMTP-Server beim Mailhoster --> IMAP Fetchmail --> Lokaler MTA Exim4 --> Spamassassin --> Lokaler Exim4 --> LDA Dovecot --> Sieve und Managesieve --> Zustellung ins Postfach
+
# SMTP-Server beim Mailhoster
 +
# IMAP-Server beim Mailhoster
 +
# IMAP Fetchmail auf dem lokalen Server
 +
# Lokaler MTA Exim4
 +
# Spamassassin  
 +
# Lokaler Exim4 weitergabe an:
 +
# LDA Dovecot bindet per Plugin ein:
 +
# Sieve und Managesieve
 +
# Zustellung ins Postfach
  
 
Installationsanleitung:
 
Installationsanleitung:

Version vom 12. Januar 2020, 13:30 Uhr

Anleitung, um einen IMAP-Mailserver für das Hosting eigener E-Mails auf eigener Hardware zu installieren.

Dabei wird der Server als Smarthost eingerichtet, was bedeutet, dass kein MX-Eintrag auf ihn verweist. Stattdessen holt der E-Mails mit Fetchmail von vorgeschalteten Postfächern bei Mailhostern ab.

Zum Versand werden E-Mails per Smarthost-Konfiguration an einen vorgeschalteten SMTP-Server weiter gereicht.

Clients können optional einen abweichenden SMTP-Server zum E-Mailversand nutzen und den IMAP-Server nur zur Speicherung der E-Mails verwenden.

Die Anleitung basiert auf einem sehr guten Artikel aus der PC-Welt: http://www.pcwelt.de/ratgeber/Den_eigenen_Mailserver_einrichten_-_so_geht_s-Linux_als_Server-8716159.html

Diese Konfiguration ist erweitert um den Spamfilter Spamassassin. Dieser wird in den lokalen MTA Exim4 eingebunden.

Exim4 wird jedoch so umgestellt, dass es nicht als LDA dient, und die Mails direkt zustellt, sondern diese an Dovecot als LDA zur lokalen Zustellung weiterreicht.

Der Vorteil besteht darin, dass dann Sieve als Plugin in Dovecot genutzt werden kann, sowohl serverseitig, als auch Clientseitig, z.B. in Roundcube.

Die Zustellung einer E-Mail sieht dann etwa so aus:

  1. SMTP-Server beim Mailhoster
  2. IMAP-Server beim Mailhoster
  3. IMAP Fetchmail auf dem lokalen Server
  4. Lokaler MTA Exim4
  5. Spamassassin
  6. Lokaler Exim4 weitergabe an:
  7. LDA Dovecot bindet per Plugin ein:
  8. Sieve und Managesieve
  9. Zustellung ins Postfach

Installationsanleitung: