Mailserver mit Dovecot und Fetchmail: Unterschied zwischen den Versionen

(Markierung: visualeditor)
(Markierung: visualeditor)
Zeile 10: Zeile 10:
 
* Umstellung des Betriebssystems von mbox auf Maildir
 
* Umstellung des Betriebssystems von mbox auf Maildir
 
* LAMP-Stack mit Apache, MariaDB und PHP
 
* LAMP-Stack mit Apache, MariaDB und PHP
* Letsencrypt
+
* [[Let's encrypt]]
 
* Dovecot-Server für IMAP-Zugriff mit Nutzung von Maildir
 
* Dovecot-Server für IMAP-Zugriff mit Nutzung von Maildir
 
* Fetchmail für das abholen von E-Mails aus den vorgeschalteten Postfächern
 
* Fetchmail für das abholen von E-Mails aus den vorgeschalteten Postfächern

Version vom 25. Januar 2017, 00:11 Uhr

Anleitung, um einen IMAP-Mailserver für das Hosting eigener E-Mails auf eigener Hardware zu installieren.

Dabei wird der Server als Smarthost eingerichtet, was bedeutet, dass kein MX-Eintrag auf ihn verweist. Stattdessen holt der E-Mails mit Fetchmail von vorgeschalteten Postfächern bei Mailhostern ab.

Zum Versand werden E-Mails per Smarthost-Konfiguration an einen vorgeschalteten SMTP-Server weiter gereicht. Clients können auch einen abweichenden SMTP-Server nutzen und den IMAP-Server nur zur Speicherung der E-Mails verwenden.

Es kommt folgende Software zum Einsatz:

  • Debian Betriebssystem (Getestete Version: 8.7)
  • Exim4-Server für SMTP-Versand und Smarthost-Zugriff
  • Umstellung des Betriebssystems von mbox auf Maildir
  • LAMP-Stack mit Apache, MariaDB und PHP
  • Let's encrypt
  • Dovecot-Server für IMAP-Zugriff mit Nutzung von Maildir
  • Fetchmail für das abholen von E-Mails aus den vorgeschalteten Postfächern
  • Roundcube als Webmail-Client
  • Mutt als Terminal-Client