GnuCash 2.6 kompilieren (Debian)

Anleitung, um eine Stable-Version von Gnucash unter Debian GNU/Linux aus dem Quellcode zu kompilieren. Diese Anleitung bezieht sich auf:

  • Gnucash 2.6 Stable (Erfolgreich getestet mit 2.6.5, 2.6.14, 2.6.17, 2.6.19)
  • Debian (Erfolgreich ausgeführt auf 7.8, 8.x, 9.x)

Quellen für diese Anleitung:

Installation Kompilierumgebung

Unter Debian reicht es mit etwas Glück, folgendes Paket zu installieren, um alles, was zum Kompilieren von GnuCash benötigt wird, zu haben:

# aptitude build-dep gnucash

Im Detail kann man es auch probieren, folgende Pakete zu installieren:

Kompiler und Hilfsprogramme installieren:

# apt-get install gcc intltool pkg-config

Notwendige Entwicklungspakete installieren (Dabei werden auch Pakete für den Betrieb von Gnucash installiert):

# apt-get install libglib2.0-dev libgtk2.0-dev guile-2.0-dev libxslt1-dev xsltproc libgnomecanvas2-dev libgoffice-0.8-dev libwebkit-dev libwebkitgtk-dev libdbi0-dev

Unklar, welche Webkit-Version benötigt wird, daher ggf. auch noch die neueste installieren:

# apt-get install libwebkit2gtk-4.0-dev

Einer der drei SQL-Backends wird benötigt:

# apt-get install libdbd-mysql       # oder
# apt-get install libdbd-pgsql       # oder
# apt-get install libdbd-sqlite3  

Sonstige benötigte Pakete:

# apt-get install libfinance-quote-perl      # Onlineabfrage der Kurse:

Quellcode beschaffen

Mögliche Quellen:

  1. Stable Quellcode von Sourceforge → Enthalten Configure Skript (Empfohlener Weg)
  2. Quellcode von Git → Configure Skript mit ./autogen.sh aufbauen
  3. Tarballs von Github nicht verwenden

gnucash-2.x.x.tar.bz2 herunterladen nach /opt

Kompilieren

Archiv entpacken:

$ cd /opt
$ tar xvf gnucash-2.x.x.tar.bz2
$ cd gnucash-2.x.x

Konfigurieren:

$ ./configure

Normalerweise werden in Debian lokal kompilierte Programme mit make install in die Unterverzeichnisse von /usr/local installiert (Auszug):

/usr/local/bin
/usr/local/include
/usr/local/share

Dies kann durch den Parameter --prefix geändert werden, wenn man das installierte Programm vom Rest des Systems trennen möchte:

$ ./configure --prefix=/opt/gnucash-2.x.x

Dies ist z. B. dann sinnvoll, wenn man ein Programm selbst kompilieren möchte, jedoch auch noch das gleiche Programm aus den Paketquellen installieren möchte.

Auch ist es sinnvoll, wenn man von einem Programm mehrere Versionen gleichzeitig installiert haben möchte.

In beiden Fällen dann selbst entweder direkt die Executables aus den Verzeichnissen direkt starten oder eine Verknüpfung in /usr/local/bin erstellen.

Die Ausgabe von ./configure sieht etwa so aus:

 Options detected/selected
 -------------------------
 gnucash version ...... : 2.x.x
 Build for host ....... : x86_64-unknown-linux-gnu
 Optional components... :  dbi ofx
 Extra Warnings ....... :  -Wdeclaration-after-statement
 CPPFLAGS ............. : 
 CFLAGS ............... :  -Wdeclaration-after-statement -g -O2 -Wall -Wunused -Wmissing-prototypes -Wmissing-declarations  -Wno-unused
 LDFLAGS .............. : 
 prefix................ : /opt/gnucash-2.x.x

Kompilieren:

$ make
# make install     # Rootrechte notwendig

Ausführen

$ /opt/gnucash-2.x.x/bin/gnucash

Verknüpfung im Anwendungsmenü erstellen

# ln -s /opt/gnucash-2.x.x/bin/gnucash /usr/local/bin/gnucash
# cp -r /opt/gnucash-2.x.x/share/icons/hicolor/* /usr/share/icons/<aktive Symbolzusammenstellung>
# ln -s /opt/gnucash-2.x.x/share/applications/gnucash.desktop /usr/local/share/applications/gnucash.desktop

Fehlerbehandlung

libgnc-gnome.so.0

Fehlerursache: GnuCash startet mit der erstellten Verknüpfung nicht

Diagnose: GnuCash direkt aus dem Terminal starten und Meldungen überprüfen. Falls eine Meldung erscheint, dass libgnc-gnome.so.0 fehlt folgendes tun:

Lösung:

# nano /etc/ld.so.conf 

Zeile einfügen:

include /usr/local/lib

Anschließend ausführen:

# ldconfig

.