Spamassassin mit Exim4 und Dovecot (Debian)

Beschreibung, wie Spamassassin in einem Debian-Basierten Mailserver mit Exim4, Dovecot und Sieve genutzt werden kann.

Dabei wird als Exim4 nur als MTA genutzt. Als LDA kommt Dovecot zum Einsatz, welches mit Plugins um die Nutzung von Sieve-Skripten erweitert wird.

Quellen:

https://wiki.debian.org/Exim#Spam_scanning

http://www.exim.org/exim-html-current/doc/html/spec_html/ch44.html

https://linux.die.net/man/1/spamassassin

Installation

Metapaket exim4-daemon-light deinstallieren.

Metapaket exim4-daemon-heavy installieren

apt-get install exim4-daemon-heavy

SpamAssassin installieren:

apt-get install spamassassin (spamc?)

SpamAssassin aktivieren und starten

systemctl enable spamassassin.service
systemctl status spamassassin.service

Konfiguration Exim4

Configfile anpassen:

Splitkonfiguration: /etc/exim4/conf.d/acl/40_exim4-config_check_data

Ohne Split: /etc/exim4/exim4.conf.template --> Sollte hier nicht eher exim3.conf.localmacros verwendet werden?

Folgende Zeilen dekommentieren, um die Ergebnisse von Spamassassin in den Mailheader reinzuschreiben:

 warn
   condition = ${if <{$message_size}{120k}{1}{0}}
   # ":true" to add headers/acl variables even if not spam
   spam = nobody:true
   add_header = X-Spam_score: $spam_score
   add_header = X-Spam_bar: $spam_bar
   # # Do not enable this unless you have shorted SpamAssassin's report
   # add_header = X-Spam_report: $spam_report

Wenn Fetchmail genutzt wird, muss es so konfiguriert werden, dass Fetchmails E-Mails an den SMTP-Server weitergibt, statt diese direkt in die Mailbox zu legen.

Dazu in der .fetchmailrc-Datei folgende Zeile hinzufügen:

smtp <smtp-server-name>

Konfiguration Dovecot

Dovecot als lokalen LDA einrichten

Quelle: http://wiki.dovecot.org/LDA/Exim

Damit Sieve für Dovecot genutzt wird, muss Dovecot als LDA genutzt werden.

Findet die Abholung der Mails per Fetchmail statt, kann Fetchmail die Mails direkt an den Dovecot-LDA "deliver" weitergeben.

Dies kann ggf. mit Zwischenschritt über Spamasssassin bzw. spamc, welches dann die Daten per Standardausgabe an Dovecot-LDA weiter gibt, passieren.

Alternativ muss Exim angepasst werden, damit es nicht selbst als LDA fungiert, sondern die Mails an den Dovecot-LDA weiter gibt.

In dem Zuge muss die Nutzung von Procmail ggf. unterbunden werden. Procmail wird als LDA in Exim genutzt, wenn es eine Datei /etc/procmailrc gibt. Diese muss dann ggf. entfernt werden.

Am einfachsten ist es, die verteilte Konfiguration von Exim zu verwenden.

In diesem Falle wird eine neuer Transport für den Dovecot-LDA erstellt:

/etc/exim4/conf.d/transport/30_exim4-config_dovecot_pipe

Inhalt:

dovecot_pipe:
  debug_print = "T: maildrop_pipe for $local_part@$domain"
  driver = pipe

  # Use /usr/lib/dovecot/dovecot-lda  if using Debian's package.
  # You may or may not want to add -d $local_part@$domain depending on if you need a userdb lookup done.
  # command = /usr/local/libexec/dovecot/dovecot-lda -f $sender_address
  command = /usr/lib/dovecot/dovecot-lda -f $sender_address

  message_prefix =
  message_suffix =
  log_output
  delivery_date_add
  envelope_to_add
  return_path_add
  #group = mail
  #mode = 0660
  temp_errors = 64 : 69 : 70: 71 : 72 : 73 : 74 : 75 : 78

Anschließend wird der Dovecot-LDA für den lokalen Transport hinterlegt. Anpassung von: router/900_exim4-config_local_user

# transport = LOCAL_DELIVERY 
transport = dovecot_pipe

Abschließend Exim neu starten:

service exim4 restart

Dovecot-Plugins Sieve sowie Managesieve

Installation von Sieve:

# apt-get install dovecot-sieve dovecot-managesieved (dovecot-antispam?)

Die nachfolgenden Anpassungen in den Config-Files zeigen auf die Teildateien in /etc/dovecot/conf.d/

Idealerweise bleiben diese Config-Files jedoch unangetastet. Die Konfiguration sollte stattdessen in einer Sammeldatei, die nicht zum Lieferumfang der Distribution gehört, gesammelt werden, z.B.: 99-my-customzation.conf

Sieve greift in Dovecot an mehreren Stellen ein. Diese werden konfiguriert in: 90-sieve.conf bzw. entsprechend in 99-my-customzation.conf

plugin {
  sieve = file:~/sieve;active=~/.dovecot.sieve 

  # The default Sieve script when the user has none. This is the location of a
  # global sieve script file, which gets executed ONLY if user's personal Sieve
  # script doesn't exist. Be sure to pre-compile this script manually using the
  # sievec command line tool if the binary is not stored in a global location.
  # --> See sieve_before for executing scripts before the user's personal
  #     script.
  sieve_default = /var/lib/dovecot/sieve/default.sieve
  
  # Directory for :personal include scripts for the include extension. This
  # is also where the ManageSieve service stores the user's scripts.
  sieve_dir = ~/sieve
  
  # Location Sieve of scripts that need to be executed before the user's
  # personal script. 
  #sieve_before = /var/lib/dovecot/sieve.d/
  
  # Identical to sieve_before, only the specified scripts are executed after the
  # user's script (only when keep is still in effect!). Multiple script
  # locations can be specified by appending an increasing number.
  sieve_after = /etc/dovecot/sieve-after
}


Globale Default-Sieve-Datei

Diese Default-Sieve-Datei wird verwendet, wenn keine persönliche Sieve-Datei für den User vorhanden ist. Dies ist z. B. dann der Fall, wenn Managesieve nicht genutzt werden soll.

Alternativ ist dies sinnvoll, wenn der User ohne persönliche Sieve-Datei ein Standardverhalten erhalten soll, dieses aber vollständig vom User übersteuert können werden soll.

# mkdir /var/lib/dovecot/sieve

Datei anlegen: /var/lib/dovecot/sieve/default.sieve

Inhalt für Sortierung der Mails anhand des X-Spam-Flag:

# The “require” lines include functionality to move emails
# into certain folders (fileinto) and to create folders if
# they don’t exist yet (mailbox). Then if SpamAssassin marked
# a header as spam it is moved into the Junk folder
# which just appears as “Junk” to the user underneath their inbox.

require "fileinto"; 

#if header :contains "X-Spam-Flag" "YES"
#{
#  fileinto "Junk";
#}


if header :contains "X-Spam_bar" "+++++"
{
  fileinto "Junk";
}


Verzeichnis für Sieve-After-Regeln erstellen

Dies ist sinnvoll, wenn man zusätzlich Skripte durch User erstellen lassen möchte, z. B. mit Managesieve und der Roundcube-Erweiterung.

# mkdir /etc/dovecot/sieve-after

Neue Sieve-Regeldatei erstellen darin erstellen, z. B. movespam.sieve

Inhalt der Datei siehe globale Sieve-Datei.

In beiden Fällen muss die Sieve-Regel-Datei zu einer binären Datei kompiliert werden. Das kann entweder automatisiert werden (Cron oder wie?) oder manuell angestoßen werden:

sievec /etc/dovecot/sieve/spam-to-junk.sieve

bzw.

sievec /var/lib/dovecot/sieve/default.sieve


Sieve-Configdatei bearbeiten und folgende Zeile einfügen, um Sieve-Plugin zu aktivieren: 20-managesieve.conf bzw. entsprechend 99-my-customzation.conf

protocols = $protocols sieve    


LDA-Plugins aktivieren durch erweitern der folgenden Zeilen um Sieve in: 15-lda.conf bzw. entsprechend 99-my-customzation.conf

protocol lda {
  # Space separated list of plugins to load (default is global mail_plugins).
  mail_plugins = $mail_plugins sieve
}


Evtl. auch "protocol lmtp" erweitern? (Findet sich in einer anderen Conf-Datei)

Dovecot neu starten

service dovecot restart

Verfügbarkeit Sieve testen, Port 4190 sollte von Dovecot geöffnet sein

netstat -tulpen | grep -i dovecot   

Bei Problemen: http://wiki2.dovecot.org/Pigeonhole/Sieve/Troubleshooting

Dovecot-Plugin Managesieve für Roundcube

Siehe Roundcube als Webmail-Client (Debian)#Managesieve

Konfiguration Spamassassin

Bayes in Spamassassin

Kleine Einleitung zum Bayesschen Filter in SpamAssassin: https://wiki.apache.org/spamassassin/BayesInSpamAssassin

FAQ: https://wiki.apache.org/spamassassin/BayesFaq

SpamAssassin-Learn einrichten:

 sa-learn --spam <spamfolder>
 sa-learn --ham <hamfolder>

Alternativ

 sa-learn --folders=foldersfile

Wobei foldersfile folgenden Aufbau haben muss:

ham:dir:/path/to/hamfolder1
ham:dir:/path/to/hamfolder2
ham:dir:/path/to/hamfolder3
spam:dir:/path/to/spamfolder1
spam:dir:/path/to/spamfolder2
spam:dir:/path/to/spamfolder3

Statt dir kann man auch mbox verwenden. Vgl. Dokumentation https://spamassassin.apache.org/full/3.4.x/doc/sa-learn.txt

Status SA-Learn überprüfen:

sa-learn --dump magic
sa-learn --dbpath /path/to/bayesdb --dump magic

Netzwerktests / HashSharingSysteme Razor und Pyzor

Was sind Netzwerktests? https://wiki.apache.org/spamassassin/UsingNetworkTests

Bei Razor und Pyzor handelt es sich um Hash-Sharing-Systeme. Was sind Hash-Sharing-Systeme? https://wiki.apache.org/spamassassin/HashSharingSystem

Wie funktioniert Razor? https://wiki.apache.org/spamassassin/UsingRazor

Wie funktioniert Pyzor? https://wiki.apache.org/spamassassin/UsingPyzor

Ein Server kann seine Spam-Informationen auch an Hash-Sharing-Systeme zurückmelden: https://wiki.apache.org/spamassassin/ReportingSpam

Installation:

# apt-get install razor pyzor

Bei Razor registrieren und Serverliste downloaden:

# razor-admin -create
# razor-admin -register

Serverliste aktualisieren:

# pyzor discover

Pyzor testen:

# pyzor ping

Das Ergebnis sollte etwa so lauten:

public.pyzor.org:24441	(200, 'OK')

Als letztes wird noch die SpamAssassin-Konfiguration /etc/spamassassin/local.cf erweitert. Unter dem Bayes-Bereich folgende Zeilen einfügen:

use_pyzor 1
pyzor_path /usr/bin/pyzor
 
use_razor2 1
razor_config /etc/razor/razor-agent.conf

Normalerweise sind in Debian die zugehörigen SpamAssassin-Plugins bereits aktiviert. Diese kan man in /etc/spamassassin/v310.pre nochmal überprüfen:

# Pyzor - perform Pyzor message checks.
#
loadplugin Mail::SpamAssassin::Plugin::Pyzor

# Razor2 - perform Razor2 message checks.
#
loadplugin Mail::SpamAssassin::Plugin::Razor2

Spamassassin neu starten:

/etc/init.d/spamassassin restart

Zum Testen der Funktionsweise von Razor und Pyzor vgl. Abschnitt Testen.

Testen

Testmail senden um gesamten SMTP-Stack zu testen:

Vgl. Exim als SMTP-Server (Debian)#Versenden von Testmails

Testdaten befinden sich in Debian unter /usr/share/doc/spamassassin/examples/

Testdurchführung Spamassassin

spamassassin -t < /usr/share/doc/spamassassin/examples/sample-nonspam.txt > ~/nonspam.out 
spamassassin -t < /usr/share/doc/spamassassin/examples/sample-spam.txt > ~/spam.out

spamc < /usr/share/doc/spamassassin/examples/sample-nonspam.txt > ~/nonspam.out 
spamc -t < /usr/share/doc/spamassassin/examples/sample-spam.txt > ~/spam.out

Testdurchführung Razor / Pyzor

spamassassin -D -t < /usr/share/doc/spamassassin/examples/sample-spam.txt 2>&1 | tee ~/sa.out

In der erstellten Datei sa.out sollte nach folgenden dbg: pyzor Ausschau gehalten werden:

cat sa.out | grep "dbg: pyzor"

Ergebnis könnte so aussehen:

Mär 30 22:02:27.032 [4039] dbg: pyzor: network tests on, attempting Pyzor
Mär 30 22:02:29.999 [4039] dbg: pyzor: pyzor is available: /usr/bin/pyzor
Mär 30 22:02:30.000 [4039] dbg: pyzor: opening pipe: /usr/bin/pyzor check < /tmp/.spamassassin4039JL3Abptmp
Mär 30 22:02:30.316 [4039] dbg: pyzor: [4041] finished: exit 1
Mär 30 22:02:30.316 [4039] dbg: pyzor: got response: public.pyzor.org:24441 (200, 'OK') 0 3

Außerdem sollte folgende Zeile enthalten sein, die auf die Nutzung von Razor und Pyzor hinweist:

check_dkim_adsp: 4 (0.2%), check_spf: 23 (1.1%), check_razor2: 218 (10.5%), check_pyzor: 92 (4.4%), tests_pri_500: 73 (3.5%)


Troubleshooting

Erweitertes Logging kann aktiviert werden in /etc/dovecot/conf.d/10-logging.conf

# Enable mail process debugging. This can help you figure out why Dovecot
# isn't finding your mails.
mail_debug = yes

Die Logs werden nach /var/log/syslog geschrieben.

Alternativ lohnt es sich auch noch folgende Dateien zu prüfen:

  • /var/log/syslog
  • /var/log/mail.info
  • /var/log/mail.err
  • /var/log/exim/maillog